0

Knapp gescheitert

Am 13. Mai 2015 verlor Inter Fulk’n’Sey im Halbfinale des Wolfgang-Drescher-Pokals bei der SG Saarmund Ü32 mit 1:2 (1:1).

Ob es nun an der durchgängigen Verspätung aller Spieler zum Treffpunkt oder an der Stärke des Gegners lag sei dahin gestellt, das Resultat war, dass die erste Spielhälfte fast ausschließlich den Gastgebern gehörte. Immer wieder störten sie den Spielaufbau der Falkenseer, flankten und schossen aus allen Lagen und zwangen so Torwart Florian H. zu herausragenden Leistungen. Untypisch zum Spielverlauf setzte Inter Fulk’n’Sey den ersten Konter und erzielte durch Kewan F. die 1:0 Führung. Saarmund benötigte hingegen kurz vor der Halbzeit ein Traumtor um auszugleichen, ein sehenswerter Weitschuss rauschte ins rechte obere Toreck.

Nach der Halbzeit schaffte es Inter Fulk’n’Sey die Partie offener zu gestalten und zumindest den Gegner weitestgehend vom Tor weg zu halten, zu großen eigenen Einschussmöglichkeiten reichte es aber nicht. Die Entscheidung fiel in der Nachspielzeit eine perfekte Freistoßflanke gefolgt vom perfekten Kopfball in den Dreiangel besiegelte das Pokalaus für Inter Fulk’n’Sey, nur so war Florian H. an diesem Tag zu bezwingen.

Damit endet die Pokalsaison für Inter Fulk’n’Sey, während die SG Saarmund Ü32 ins Wolfgang-Drescher-Pokal-Finale einzieht und dort auf Ligakonkurrent Klein Kreutz Ü32 trifft.

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für Inter spielten: Florian H., Benjamin W., Robert S., Christian R., Karl S., Daniel E., Robin S., Robert J., Adrian S., Marian K., Kewan F., Marco P.
» weiterlesen ...
0

Generalprobe bestanden. Auf geht´s nach Saarmund!

Am 10. Mai 2015 gewann Inter Fulk’n’Sey gegen Derby 06 mit 3:0 (2:0).

Kombinationsreich und mit viel Elan startet Inter in die Partie und lag folgerichtig schnell mit 1:0 in Führung. Marian K. schloss eine Kombination über Robert J. und Marco F. eiskalt ab. In der Folge hielt der Warsower Keeper seine Mannschaft mit bärenstarken Paraden lange im Spiel, einzig gegen Kewan F.s Dribbling zur 2:0 Halbzeitführung war er machtlos.

In der zweiten Spielhälfte verloren die Falkenseer ein wenig ihren Spielfaden gegen tapfer kämpfende Gäste. Allerdings verliefen die wenigen Torabschlüsse der Warsower sehr unglücklich. Exemplarisch war ein Nachschuss nach einem Freistoß, welcher vom eigenen Mann vor der Torlinie abgeblockt wurde. Kewan F. war es dann vorbehalten nach einem Pass von Karl S. den letzten Treffer der Partie zum 3:0 zu markieren.

Derby 06 verliert damit wichtige Punkte im Kampf um den Staffelsieg, während Inter Fulk’n’Sey Platz vier festigt.

Am Mittwoch, den 13.05.2015 geht es für Inter Fulk’n’Sey weiter im Wolfgang-Drescher-Pokal. Im Halbfinale reist die Mannschaft nach Saarmund. Anstoß gegen die Ü32 ist um 19:15 Uhr.

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für Inter spielten:
Florian H., Benjamin W., Robert S., Karl S., Christian R., Robert J., Marco F., Adrian S., Kewan F., Marian K., Robin S., Ingo S.
» weiterlesen ...
0

Halbfinale erreicht

Am 22. März 2015 trennten sich Inter Fulk’n’Sey und die SG Michendorf Ü40 im Wolfgang-Drescher-Pokal Viertelfinale mit 3:1 (2:1).

Die Gäste zogen mit dem Anpfiff ein aggressives Pressingspiel auf und brachten die Falkenseer Verteidigung durch zahlreiche, gut getimte Steilpässe in Verlegenheit. Inter hatte Schwierigkeiten mit der hochstehenden Mannschaft aus Michendorf, und schaffte erst mit fortgeschrittener Spielzeit sich durch gutes Kurzpassspiel aus der Umklammerung zu befreien. Robert J. gelang es dann mit einem gezielten Pass Kewan F. auf die Reise zu schicken. Den Schuss vom Stürmer konnte der Michendorfer Keeper noch blocken, beim Nachschuss von Robin S. war er allerdings machtlos. Aber auch mit der 1:0-Führung im Rücken wurde das Spiel für Inter nicht leichter. Die Gäste gaben weiterhin Gas und erzwangen per Freistoßflanke und folgendem Kopfball den 1:1-Ausgleich. Das letzte Highlight der hochklassischen ersten Halbzeit setzte Karl S., als er sich auf der linken Außenlinie durchsetzte und den Ball zu Robert J. passte, der nach kurzer Annahme zur 2:1-Halbzeitführung einnetzte.

In der zweiten Halbzeit verloren beide Mannschaften ein wenig ihre taktische Linie und so entwickelte sich eine wilde Partie, bei der die Ü40 immer wieder mit hohen Bällen den Ausgleich erzwingen wollte. Der Titelverteidiger hingegen hatten durch verschiedene Konter die Möglichkeit die Vorentscheidung zu erzielen. Dabei ließen die Spieler von Fulk’n’Sey allerdings die besten Gelegenheiten aus. Unter anderem wurde zweimal der Ball auf der Torlinie geklärt. Letztendlich stand die Abwehr der Falkenseer stabil und Kewan F. erlöste sein Team wenige Minuten vor Abschluss der regulären Spielzeit, als er per Rechtsschuss den 3:1-Endstand markierte.

Inter Fulk’n’Sey steht damit zum dritten Mal in Folge im Halbfinale des Wolfgang-Drescher-Pokals und tritt dort, wie die letzten beide Male zuvor, gegen Saarmund an. Der genaue Termin wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben.

Das nächste Ligaspiel bestreitet die Mannschaft am Sonntag, den 29. März 2015 um 14 Uhr in Elstal. Gastgeber wird die Rasenmafia Wustermark sein.

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für Inter spielten: Florian H., Benjamin W., Robert S., Christian R., Ingo S., Adrian S., Martin L., Daniel E., Robert J., Marian K., Kewan F., Robin S., Karl S.
» weiterlesen ...
0

Spiel gedreht – Viertelfinale erreicht

Am vergangenen Sonntag trafen im Achtelfinale des Wolfgang-Drescher-Pokals mal wieder Inter Fulk’n’Sey und die BF Kickers 94 aufeinander. Die erste Halbzeit sollte man aus Falkenseer Sicht ganz schnell vergessen. Die Zuordnung und der Einsatz stimmten einfach nicht. Brieselang hatte die deutlich besseren Möglichkeiten und kam mehr als einmal frei zum Schuss. Das daraus nur ein Treffer resultierte lies die Partie weiter spannend bleiben. In der zweiten Halbzeit legte dann Inter endlich ein Schippe drauf und erspielte sich deutlich mehr Chancen. Als sich dann noch der Abwehrchef von Brieselang ohne Gegnereinwirkung verletzte (wir wünschen gute Besserung), war der Ausgleichstreffer zum greifen nah. Eine Flanke von links rauschte durch den Strafraum zum langen Pfosten, wo Kewan F. den Ball von der Grundlinie zurück ins Zentrum brachte und Marian K. den Ball aus einem halben Meter zum 1:1 ins Tor stocherte. Danach war Inter weiter am Drücker und bekam drei Minuten später einen unstrittigen Foulelfmeter zugesprochen. Kewan F. wurde unsanft zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Daniel E. souverän ins rechte obere Eck. Das Spiel war gedreht und Brieselang musste nun deutlich mehr nach vorne tun. Daraus resultierten weitere Großchancen für Inter, die aber vergeben wurden. Wenige Sekunden vor dem Ende gelang den Kickers noch ein Abschluss, den jedoch Inter-Keeper Florian H. überragend über das Tor lenkte und somit das Weiterkommen des amitierenden Pokalsiegers sicherte.
» weiterlesen ...
0

Nach gelungenem Pokalauftakt die Ernüchterung

Am vorletzten Sonntag, den 7. September 2014, gewann INTER Fulk’n’Sey die erste Runde des Wolfgang-Drescher-Pokals gegen die Jungs des Sunday FC mit 3:0.

Nachdem wir in den vergangenen Begegnungen mit dem Team des Sunday FC stets wenigstens ein Unentschieden erringen konnten, gingen wir mit recht breiter Brust und erhobenem Haupt in dieses Spiel. Wir waren uns allerdings der Tatsache bewusst, dass einige der Spieler bereits eine Menge Großfeld Erfahrung gesammelt hat und somit einen gewissen Vorteil hatte. Dem hinzu kam auch, dass sich einige unserer Spieler für die Hinrunde der Saison abgemeldet haben, zu denen u.a. die wichtigen Spielmacher zählen.

Nichts desto trotz konnten wir uns auf dem Spielfeld behaupten. Hier und da ein paar Fehlpässe und mangelnde Konzentration waren wohl dem ausbleibenden Training geschuldet, konnten aber durch hervorragende Motivation und Laufbereitschaft wett gemacht werden. Und so kam es auch zu den ersten Torschüssen, die allerdings mehr oder minder platziert und teils zu schwach waren. Zur Mitte der ersten Halbzeit bekamen wir einen Strafstoß. Ein Spieler des Gegners riss im Strafraum die Hände hoch und fing somit einen Schuss ab, der ehrlich gesagt vermutlich sogar über’s Ziel hinausgeschossen wäre. Kurze Diskussionen über Distanz und Schiedsrichter folgten, konnten aber nichts am Strafstoß ändern. Christoph S. verwandelte mit einem scharfen und zielsicherem Schuss zum 1:0. Die Führung brachte ein wenig Ruhe in unsere Reihen und ließ uns unser Aufbauspiel etwas gekonnter ausführen. Gegenangriffe des Sunday FC wurden von einer gut aufgestellten und an diesem Tag hervorragend organisierten Abwehr um Benjamin W. und Florian H. stets vereitelt werden. Zu gefährlichen Torschüssen kam es seltener, auch wenn der Gegner es öfter verstand sich in unseren Strafraum vorzuarbeiten. Die gefährlichste Situation wurde allerdings durch den Pfiff des Schiris vereitelt – Abseits. Das Spiel führte sich recht ausgeglichen fort. Im Folgenden war es Daniel E., der nach einem Zuspiel von Christoph S. und einem gelungenen Solo zum 2:0 Halbzeit-Stand ausbauen konnte.

Die zweite Halbzeit war schließlich vom spielerischen Ablauf her gesehen eine Kopie der Ersten. Unterschiede wurden lediglich in der Anzahl der Tore und im weiteren Spielverlauf in der Härte beider Teams bemerkt. Die Anzahl der Fouls nahm zu, die Motivation und der Ehrgeiz der Spieler stieg zu Kopfe. Letztlich war es Marian K., der durch energisches Nachsetzen beim gegnerischen Torwart einen Fehler erzwingen konnte, der zur Vorlage für Eric Ahlschläger wurde. Dieser nutzte dieses Present um unsere Führung zum 3:0-Endstand auszubauen. Mit dieser letzten erwähnenswerten Aktion endete dieses bissige Sonntag-Nachmittag-Spiel.

An dieser Stelle bedanken wir uns nochmal beim Schiri, der uns bei gefühlten 100° im Schatten zwei Trinkpausen gönnte! 😉

Bei all der Euphorie fahren wir dann fort mit dem vergangenem Sonntag. Zu Gast waren die Jungs der Rot Weiß Ballstars. An ihren Leistungen der vergangenen Saison gemessen, unterschätzten einige unserer Spieler dieses Spiel und ließen jegliche Vorbereitung, Organisation und/oder Struktur im Vorhinein vermissen. Nicht einmal Bälle und Leibchen konnten organisiert werden. Entsprechend verlief die Aufwärm-Phase. Autoritäre Persönlichkeiten unseres Teams wäre wohl nicht nur der Kragen geplatzt.

Genug der bösen Worte. Zum Spiel: Leider muss man hier sagen, dass sich die Vorbereitung auf das Spiel im Spiel wiederspiegelte. Fehlpässe, mangelnde Koordination, fehlende Strukturen – Unlust, Demotivation, ausbleibende Konzentration. Faktoren die im Einklang mit der totalen Unterschätzung des Gegners die frühe 1:0-Führung durch Benjamin W. in der fünften Minute nicht rechtfertigen. Aber es kam so. Ein kurzes Dribbling und ein kräftiger Schuss landeten im langen Eck des gegnerischen Tores und ließen hoffen. Doch statt Ruhe und Überlegenheit ins Spiel zu bringen, ließ man sich durch lange Bälle und schnelle Konter einschüchtern. Mangelndes Umschaltvermögen bescherte dem Gegner eine Torchance nach der anderen. Letztlich konnte die Nr. 75 – Dennis G. – in der 20. Minute durch einen unhaltbaren Kraftschuss den 1:1-Ausgleich und zugleich Halbzeitstand erzielen.

Doch auch die Pause brachte keine Besserung. Erneut forderten mangelndes Training und mangelnde Wechselspieler (0) ihren Tribut. Kräfte schwanden und der Gegner drückte. Eine Torchance nach der anderen flatterte an beiden Toren vorbei. Stephan H. – an diesem Tag aushilfsweise erneut im Tor – rettete dem Gastgeber im Minutentakt den einen Punkt. Auf der anderen Seite hatte wohl Eric Ahlschläger die größten Chancen die Führung und eventuell etwas mehr Ruhe in die eigenen Reihen zu bringen. Doch Tore blieben aus. Dafür wurde der Druck immer höher. Euphorie, Adrenalin und ein Motivationsschub nach dem anderen schien die Gegner zu durchfahren. Die Spieler rannten sich die Seele aus dem Leib und verunsicherten unsere Abwehr. Doch jedes Mal aufs Neue scheiterten sie am besten Mann des Spiels, Stephan H.. Wobei auch hierbei auf den Gegner verwiesen werden muss, der mit einem Drei-Meter-Mann, der sich als „größtes“ Hindernis zum Erfolg erwies, das Tor füllte. Und so blieb es beim Halbzeit-Stand 1:1. Wir durften uns glücklich schätzen einen Punkte mit nach Hause zu nehmen, können aber gleichzeitig auch behaupten, dass es dem Gegner ähnlich gehen dürfte. Fazit: Punkteteilung an diesem Nachmittag ein mehr als gerechtes Urteil.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Stephan H., der im Pokalspiel als Schiedsrichter und im Ligaspiel als Torwart trotz seiner Verletzung eingesprungen ist.

Mit sportlichen Grüßen,
EUER Team

Für INTER spielten:
Pokalspiel: Florian H., Marian K., Christian R., Daniel E., Christoph S., Karl S., Benjamin W., Robert S., Martin L., Eric Ahlschläger, Adrian S., Ingo S.
Ligaspiel: Christian R., Benjamin W., Stephan H., Martin L., Robin S., Eric Ahlschläger, Adrian S.
» weiterlesen ...
loader
Kommentar posten?
Dein Name
Deine Mail
Dein Kommentar